Freiwillige Feuerwehr Malmeneich – Ein neues Fahrzeug zum 60. Geburtstag

0

Gleich drei Gründe zum feiern hatte die Freiwillige Feuerwehr Malmeneich. Sie feierten ihr 60 jähriges Bestehen. Die Einsatzkräfte erhielten ein neues Feuerwehrfahrzeug. Und der stellvertretende Wehrführer Karl-Heinz Pöhland wurde für 25 Dienstjahre geehrt.

Der Mann für alle Fälle

Seit 1986 ist Karl-Heinz Pöhland stellvertretender Wehrführer sowie stellvertretender Vorsitzender vom Förderverein. Überall im Einsatz und immer mit dabei war es endlich mal an der Zeit, ihn für seinen Einsatz zu ehren – auch wenn es ein wenig verspätet kommt. Aber Bürgermeister Horst Kaiser könne auch nur ehren, wenn er Bescheid wüsste, schmunzelte er und überreichte die Ehrung für 25 Dienstjahre. Auch bedankte er sich bei der Frau von Pöhland, die die Abwesenheit ihres Mannes in all den Jahren immer toleriert.

Bürgermeister Horst Kaiser (re) ehrt Karl-Heinz-Pöhland für seinen langjährigen Einsatz.
Bürgermeister Horst Kaiser (re) ehrt Karl-Heinz-Pöhland für seinen langjährigen Einsatz.

Ein guter Tag für Malmeneich

1957 gegründet, begeht die FFW Malmeneich ihr 60-jähriges Bestehen. Und zu Geburtstagen erhält man Geschenke. Für die FFW gibt es ein TSF-W in XXL, ein „Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser“. Technisch bringt das Fahrzeug einiges an Ausstattung mit: 7,49 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht, 150 PS, Staffelbesatzung (6 Mann), 1000 Liter Wassertank, eingeschobene Tragkraftspritze (Pumpe), 2-strahliger LED-Heckflutlichtmast, 5 KVA-Stromerzeuger, Kellerentwässerungs-Tauchpumpe, Überdrucklüfter (vom Förderverein angeschafft), Rettungsbrett („Spine-Board“), Notfall-Rucksack, Halligan-Tool, Motorsäge, LED-Warnanlage plus LED-Heck-Verkehrssicherungsanlage, Martin-Presslufthorn-Anlage.
Während des ganzen Beschaffungsprozesses bekam Gemeindebrandinspektor Hilmar von Schenk häufiger zu hören: „So ein großes Fahrzeug für so eine kleine Feuerwehr.“ Vom Gesetz her hätte es auch ein kleineres Fahrzeug getan. Aber da das Fahrzeug nicht nur in Malmeneich eingesetzt wird, sondern die Einsatzkräfte seit sieben Jahren bei einer Gemeindealarmierung mit alarmiert werden, passt dies schon. Das Fahrzeug käme nicht nur im Ortsteil Malmeneich zum Einsatz, sondern unterstütze auch die Elzer Feuerwehr. Daher ist dieses Fahrzeug in XXL absolut passend.

Erhöhte Motivation

Bürgermeister Horst Kaiser (re) überreicht symbolisch den Fahrzeugschlüssel an Wehrführer Heiko Metz.
Bürgermeister Horst Kaiser (re) überreicht symbolisch den Fahrzeugschlüssel an Wehrführer Heiko Metz.

Das Fahrzeug hat die Gemeinde Elz rund 75.000 Euro gekostet. Landeszuschüsse gab es nicht. Die Kosten der Sicherheitsbeklebung im „Elzer Design“ hat der Förderverein der Feuerwehr Malmeneich übernommen und dafür rund 2.200 Euro aufgewendet. Zudem gab es eine Spende des Kulturvereins Malmeneich über 1.000 Euro für den Fahrzeug-Heck-Lichtmast.
GBI Hilmar Schenk und auch Wehrführer Heiko Metz bedankten sich beim Bürgermeister und den Gemeindegremien. Ohne sie wäre eine Umsetzung nicht möglich gewesen. Hilmar von Schenk betonte nicht nur, dass die Schlagkraft der personell kleinen Feuerwehr mit diesem neuen Fahrzeug erhöht wurden sind. Er äußerte auch die Hoffnung, dass der mit dem Fahrzeug verbundene Motivationsschub auch dafür sorgt, dass eventuell neue Mitglieder ihren Weg zur Feuerwehr finden.

Nach der Einsegnung durch Dompfarrer Rehberg konnten sich Interessierte das Fahrzeug zeigen lassen. Ich wünsche den Einsatzkräften allzeit gute Fahrt.

Hinweis: Verwendung des Artikels mit freundlicher Genehmigung von http://hl-journal.de/

Jetzt teilen: